Realität

Gute Nachricht: Welthandel in gutem Zustand

Die Corona-Lockdowns verschiedener Staaten beeinträchtigen die wirtschaftliche Nachfrage global nicht. Diese Einschätzung der Reederei Maersk meldeten die Deutschen WirtschaftsNachrichten (DWN). So würden die “historisch hohen” Containerfrachtraten voraussichtlich mindestens noch einige Wochen anhalten.

“Es gibt einfach nicht genug Container auf der Welt, um die aktuelle Nachfrage zu befriedigen”,

DWN

sagte Maersk-Vorstandsmitglied Vincent Clerc.

Verschiedene quantitative Angaben illustrieren diese Aussage. Die aktuelle Lage unterscheidet sich vom Lockdown Anfang 2020, der mit einer Unterbrechung der Lieferketten und einem scharfen Einbruch des internationalen Warenverkehrs einherging.

So zeigt der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) bis einschließlich November keinen Einbruch, sondern ein Wachstum. Die Zahlen für Dezember erscheinen erst am 29. Januar.

Hintergrund: Der internationale Warenverkehr wird vor allem per Seeschiff mit Containern abgewickelt. Der Containerumschlag (Be-, Ent- oder auch Verladen von einem Transportmittel auf ein anderes) in den Häfen ist damit ein wichtiger Indikator des globalen Handels.